Beweissicherung

Damit Sie zu Ihrem Recht kommen!

Aufgrund der Änderung des Verkehrsunfall- Statistikgesetztes im November 1994 wurde die polizeiliche Unfallaufnahme neu geregelt. Die Polizei muss Verkehrsunfälle mit Sachschäden (die Höhe spielt keine Rolle) nicht mehr aufnehmen, sofern es sich nicht um schwerwiegende Ordnungswidrigkeiten handelt. Es wird zum Unfallgeschehen keine polizeiliche Akte mehr angelegt, keine qualifizierte fotografische Dokumentation erstellt und es werden keine Beweise zur Unfallursache gesichert. Die Beweissicherung wird den Unfallbeteiligten überlassen.

Die Mehrzahl von Unfallbeteiligten sind aufgrund des ersten Schocks, mangels Sachkunde und Ausrüstung nicht in der Lage, eine sachgerechte Beweissicherung vorzunehmen. Als Folge treten oft Probleme mit der Klärung der Schuldfrage ein, die Schadenregulierung wird erschwert und oftmals nicht gerecht durchgeführt. In solchen Fällen kann die Einschaltung eines unabhängigen qualifizierten Kfz.- Sachverständigen viel Ärger und Geld sparen. Er kann anhand des vorhandenen Beweismaterials (Fotodokumentation, Beschädigungen an beteiligten Fahrzeugen, Bremsspuren, Zeugenaussagen usw.) sogar Wochen später nach dem Unfall die Kollisionsgeschwindigkeit, die Fahrtrichtungen der beteiligten Fahrzeuge, eventuelle Sichtbehinderungen der Fahrer sowie andere, auf die Vermeidbarkeit des Unfalls auswirkende Faktoren, feststellen.

Oft wird nach dem Unfall behauptet, dass der Unfallgegner ohne Licht gefahren sei oder nicht geblinkt habe. Durch die Untersuchung der Glühlampen (sogar wenn diese durch den Unfall zerstört wurden) kann ein Sachverständiger feststellen, ob die Glühlampen zum Zeitpunkt des Unfalls eingeschaltet waren oder nicht.

Es kann auch vorkommen, dass der vermeintliche Unfallverursacher trotzdem den Unfall nicht verschuldet hat, da sein Unfallgegner den Unfall provozierte. In diesem Fall kann ein Sachverständiger eine Plausibilitätsprüfung durchführen, d. h. überprüfen, ob das Geschehene aus technischer Sicht bei einer unvorsätzlichen Handlung beider Unfallbeteiligten erklärbar ist.

Auch bei Unfallflucht kann ein Sachverständiger oftmals anhand der Farbspuren auf dem beschädigten Fahrzeug, Scheinwerferglassplittern, Art und Höhenlage der Beschädigungen den Fahrzeugtyp des Unfallverursachers erkennen.

Wir helfen Ihnen gerne durch die Erstellung eines fachkompetenten und unparteilichen Beweissicherungsgutachtens.

StartseiteKontaktImpressum&Datenschutz